Wir erhoffen Allâhs Belohnung zur Haddsch-Zeit – Teil 2

7276 1873

Beispiele für Verstöße gegen die Scharî'a

 
Diese Verstöße unterscheiden sich. Einige von ihnen führen dazu, dass man Allâh dem Erhabenen etwas beigesellt. Und einige von ihnen sind ein Mittel zum Beigesellen. Und wieder andere gelten als Nachlässigkeit bei einigen Anbetungshandlungen und Fehler bei den Riten. Nachstehend folgt eine kurz gefasste Vorstellung, die dir erklärt, inwieweit man die Missbilligung falscher Handlungen zur Zeit des Haddsch braucht:
 
1. Das, was sich bei der Makka-Bibliothek ereignet, die in Al-Ghazza östlich der Erweiterung der Harâm-Moschee liegt, wobei die Leute glauben, dass sie der Geburtsort des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sei. So umschreiten sie diesen Ort, richten sich in die Gegenrichtung der Ka'ba und beten in Richtung dieses Ortes. Sie bitten dort den Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , flehen zu ihm um Hilfe und erbitten den Segen durch das Gebäude der Bibliothek und deren Wände. Diejenigen, die sich mit der Bibliothek beschäftigen, begehen auch einige Verstöße, wie etwa die Verherrlichung dieses Ortes, dessen Parfümieren mit prächtigen Parfümen und das Verrichten des rituellen Gebets an ihm, sogar zu Zeiten, zu denen das Verrichten des freiwilligen Gebets unerwünscht ist. Wenn man das betrachtet, findet man mehr.
 
2. Die Grabstätte von Al-Mi'lâ, bei der man Verstorbene bittet und sie um Hilfe ruft, sowie die Grabstädte von Chadîdscha  möge Allah mit ihr zufrieden sein, die man parfümiert.
 
3. Die Höhle von Hirâ, die Höhle von Thaur, die Pfähle, die sich auf dem Arafa-Berg und auf der Grabstätte der Mutter des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in Al-Abwâ sowie auf der Grabstätte unserer Mutter Eva in Dschidda befinden. An diesen Orten ereignen sich viele Verstöße, wie etwa das Bitten Anderer als Allâh, das Nehmen von Staub ob des Erlangens des Segens und Anderes.
 
4. Es gibt noch weitere Verstöße, wie etwa die große Entblößung weiblicher Reize, Mischen von Männern unter Frauen beim Tawâf (Umschreiten der Ka'ba) und an anderen Orten, Verkauf von Tabak und Wasserpfeifen in Makka im Allgemeinen und in Arafa im Besonderen.
 
5. Es gibt weitere Verstöße beim Durchführen des Haddsch, wie etwa die Frage von Idtibâ (die Nichtbedeckung der rechten Schulter in der Weise, dass die Mitte des Schultertuchs unter der Achselhöhle liegt, dessen Seiten aber auf der linken Schulter liegen), hörbares Aussprechen der Bittgebete aus den Büchern, Sprechen einiger Bittgebete an einigen Orten, an denen es keine empfohlenen Bittgebete gibt und schneller Sa'î zwischen den beiden Flaggen seitens der Frauen, was zum teilweisen Enthüllen ihres Schambereichs führt. Es gibt noch weiteres Fehlverhalten.
 
Die erforderliche Rolle:
 
Erstens: Es ist wohlbekannt, dass die Makkaner und die Leute in der Umgebung von Makka größere Verantwortung tragen sollen als die Anderen. Wenn also das Gebieten des Rechten und das Verbieten des Verwerflichen für die Nicht-Einwohner Makkas eine Kollektivpflicht ist, ist dies für die Einwohner Makkas eine Individualpflicht, denn die verwerflichen Dinge ereignen sich in der Gesellschaft, in der sie wohnen.
 
Zweitens: Anwesenheit an diesen Orten und Zusammenarbeiten mit den offiziellen Stellen unter Teilnahme einiger Dolmetscher.
 
Drittens: Begleiten von Gelehrten und nach Wissen Strebenden, um sich eine Vorstellung von der Lage und deren Gefährlichkeit zu machen.
 
Viertens: Verteilen von  nützlichen Büchern und zielgerichteten Tonbändern, die die betroffenen Themen behandeln.
 
Fünftens: Schreiben an Verantwortliche und Auffordern zur Änderung des sich ereigneten bitteren Tatbestandes.
 
Sechtens: Gegenseitige Empfehlung der Missbilligung der falschen Handlungen seitens der nach Wissen Strebenden, insbesondere zur Zeit des Haddsch.
 
Siebtens: Besuch von Ladenbesitzern, um ihnen zu raten und sie daran zu erinnern, insbesondere seitens der Gelehrten.
 
Achtens: Fotografieren der Verstöße und Vorlegen der Fotos bei den Gelehrten und Händlern, damit jeder von ihnen seine Rolle wahrnimmt.
 
Neuntens: Ermutigen der Prediger und der Redner zum Sprechen über diese Verstöße innerhalb und außerhalb der Kultstätten.
 
Zehntens: Denken an das Erstellen von zukünftigen Plänen und Programmen zwecks der Arbeit, die auf der Missbilligung falscher Handlungen zur Zeit des Haddsch beruht, und zwar entsprechend dem, was in den vergangenen Jahren beobachtet wurde.
 
Die Zeit der Arbeit ist gekommen. Wie schön sieht die Rettung dieser Schwachen aus den Krallen des Polytheismus aus! Denn sie haben uns gegenüber das Recht auf Empfehlung, Barmherzigkeit und Mitleid mit ihnen. Erinnere dich auch daran, dass du für deinen Glaubensbruder das lieben sollst, was du für dich selbst liebst! Und wir lieben es, dass wir vor dem Höllenfeuer gerettet werden und das Paradies erlangen.
 
Übernimm also schnell das Handeln, die Empfehlung und die Direktive! Tu dies aber mit Milde, Weisheit und gütigem Umgang mit ihnen! Denn Milde in einer Sache verziert diese, und sie wird von keiner Sache entfernt, ohne sie zu verunstalten. Und Allâh weiß es am besten! Möge Allâh unseren Propheten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!
 
 

Verwandte Artikel

Vorzüge des Haddsch und der Umra