Wer beim Haddsch nach dem Tawâf Al-Wadâ (Abschluss-Tawâf) schläft und nach dem Schlaf Makka verlässt.
Fatwâ-Nummer: 80442

  • Fatwâ-Datum:14-8-2017
  • Bewertung:

Frage

Einige Kollegen haben dieses Jahr die Pflicht zum Haddsch erfüllt. Am 12.Dhû Al-Hiddscha bzw. am zweiten Tag der Taschrîq-Tage (11.-13. Dhû Al-Hiddscha), haben sie voreilig entschieden, vor dem Sonnenuntergang die Steinsäulen zu bewerfen, den Tawâf durchzuführen und dann Makka zu verlassen.
Sie haben schon vor Sonnenuntergang die Steinsäulen beworfen und Minâ verlassen. Daraufhin sind sie zur Ka'ba zurückgekehrt und haben den Tawâf Al-Wadâ gemacht. Aber nach dem Tawâf haben sie bis 9 Uhr in einem Stadtviertel Makkas geschlafen, das Hayy Dschabal An-Nûr heißt. Sie haben sich dann nach Dschidda begeben. Einer dieser Jungen befindet sich nun in Dschidda und der andere in Riad.
Ist ihr Tawâf Al-Wadâ gültig oder haben sie dafür ein Opfer zu entrichten?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Wenn sie unmittelbar nach dem  Tawâf Al-Wadâ Makka verlassen konnten, dennoch bewusst zum Ausruhen geschlafen haben, muss man den Tawâf nachholen, wenn man die Strecke noch nicht erreicht hat, ab der man das Gebet verkürzen darf, wie z. B. in Dschidda. Jedoch hat derjenige, der diese Entfernung überschritten hat, z.B. in Riad, ein Opfer zu entrichten. Aber wenn sie sich gedacht haben, dass sie nach dem Tawâf Al-Wadâ reisen würden, jedoch sich aus einem nicht beeinflussbaren Faktor verspätet  haben, z. B. wegen der Reisevorbereitungen, Verspätung des Busses oder der Reise selbst oder eines ähnlichen Grundes, brauchen sie den Tawâf nicht zu wiederholen. Die Betroffenen wissen am besten, was tatsächlich geschah.

 

Imâm An-Nawawî ( Allah   erbarme sich seiner ) sagt in seinem Werk Al-Madschmû:  „Wenn man Makka vor dem  Tawâf Al-Wadâ verlässt, sagen wir: Der Tawâf Al-Wadâ ist eine Pflicht, man hat also in diesem Fall Ungehorsam geleistet und muss deshalb den Tawâf Al-Wadâ vornehmen, solange man die Strecke zur Gebetsverkürzung von Makka nicht überschreitet. Wenn man diese Entfernung erreicht, ist man nicht zur Rückkehr verpflichtet, sondern zum Opfer.“

 

Al-Chiraqî ( Allah   erbarme sich seiner ) sagt in seinem Werk Al-Muchtaar: „Wenn man vor dem  Tawâf Al-Wadâ reist, soll man, wenn man sich in der Nähe befindet, zurückkehren. Wenn man aber weit entfernt davon ist, soll man ein Opfer veranlassen.“

 

Von daher ist der eine, der sich in Dschidda befindet, zur Rückkehr nach dem Tawâf Al-Wadâ und der andere, der nun in Riad ist, zum Entrichten eines Opfers verpflichtet.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs