Haddsch und Gesundheit - Teil 2

2552 450

Die drei Haddsch-Herausforderungen für das körperliche Wohlbefinden

 
Um den Nutzen des Haddsch auf ein Höchstmaß zu bringen, sollte der angehende Pilger vier körperliche Gegebenheiten berücksichtigen: Körperliche Fähigkeit, geistige Stärke, das Umfeld sowie realer und potenzialer medizinischer Zustand. 
 
Jede rechtsgültige Anbetungshandlung beinhaltet zwei Bestandteile in folgender Reihenfolge: Absicht und Handlung. Eine lautere Absicht ist die Vorbedingung, die Allâh für Seine Annahme jeglicher unserer Anbetungshandlungen festgelegt hat. Körperliche Eignung ist ein wesentlicher Teil, um diese Absicht zu verwirklichen und sie bestens auszuführen.
 
Der Haddsch ist in mancher Hinsicht einzigartig unter den verbindlichen Anbetungsriten. Er fordert unsere körperlichen Kräfte in einer Abfolge von Riten heraus, die steigende Ansprüche an unseren Körper stellen und steigende „logistische“ körperliche Schwierigkeiten aufwerfen.
 
Trotz unserer lauteren Absicht sind wir möglicherweise unfähig die Haddsch-Riten zu vollenden (zumindest selbstständig), wenn wir an der einen oder anderen körperlichen Unzulänglichkeit leiden. Daher ist es immens wichtig – vor und während der Pilgerfahrt - -, dass wir eine ehrliche Bestandsaufnahme unserer körperlichen Kräfte vornehmen und diesen gebührende Aufmerksamkeit schenken, dass wir sie bewahren, sie erneuern oder mit ihnen auf die bestmögliche Weise haushalten. Dies ist der einzige bedeutendste Schritt, den wir machen können, um unsere Fähigkeit zu bewahren, die wesentlichen Bestandteile des Haddsch zu erfüllen sowie mit deren Beanspruchung und Belastungen fertig zu werden, während wir die anstrengenden Stationen durchlaufen und die zutiefst erfüllenden Riten durchführen.
 
Um die Änderungen zu verstehen, die im inneren Gleichgewicht und in der Stabilität unseres Körpers stattfinden, wenn wir sie schwierigen äußeren Bedingungen aussetzen, sollten wir wissen, wie sie auf äußere Bedingungen reagieren und wie sie sich an eine neue Umgebung anpassen. Das ist unerlässlich für die wirksame Handhabung möglicher medizinischer Schwierigkeiten. Die Faktoren, die dieses innere Gleichgewicht beim Haddsch beeinträchtigen, können in drei allgemeine Arten gegliedert werden, wobei jede Unterkategorie charakteristisch für das Haddsch-Erlebnis ist:
 
A. Faktoren, die die Immunität und Resistenz angreifen und die Möglichkeit zur Infektion erhöhen
 
1. Erhöhte Erschöpfung von einer langen Reise
2. Schlafmangel
3. Verspanntheit und Unsicherheit gegenüber dem Unbekannten
4. Kalorienmangel auf Grund von Planänderungen oder Mangel an Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln
 
B. Umweltbedingungen, die uns dafür anfällig machen, uns neues Leiden zuzuziehen und die bestehenden Zustände zu verschlechtern
 
1.Die örtlichen Temperaturunterschiede von einem Gebiet zum anderen: Übermäßige Hitze kann zu Hitzschlägen führen oder zu Erschöpfung. Kälte kann Grippe, obere Atemwegserkrankungen, Lungenentzündung und Ähnliches hervorrufen.
 
2.Luft- und Bodenverschmutzung sowie unerträgliche sanitäre Bedingungen: Luftverschmutzung verursacht Atembeschwerden wie Atemwegserkrankungen, Verschlimmerung von Asthma usw. Abfall- und Abwasserversorgungsprobleme können Durchfallerkrankungen, Hepatitis A usw. verursachen.
 
3.Überfüllte Unterkünfte und willkürliche Nutzung offener Räume zur Beherbergung erhöhen die Aussetzung der Luftverschmutzung und mangelhafter sanitärer Einrichtungen.
 
C. Menschliche Faktoren
 
1.Bildungsmangel über Gesundheitspflege und körperliches Wohlergehen: Husten, Niesen, Spucken, unangemessene Toilettenbenutzung und nicht ausreichendes Händewaschen verbreiten infektiöse Krankheiten.
 
2.Mangelndes Mitgefühl für Andere: Husten und Niesen an überfüllten Orten und Händeschütteln ohne die Hände ordentlich gewaschen zu haben erhöht die Ansteckungsgefahr.
 
3.Mangel an gewisser Disziplin: Überfüllung an Eingängen und Aufzügen und Ähnlichem gefährden einen selbst und auch Andere.
 
4.Stures Verhalten bei Anbetungshandlungen, die bei Missachtung der Vorschriften Probleme bereiten: Insbesondere beim Bestreben den Schwarzen Stein zu küssen und beim Werfen der Kieselsteine auf die Dschamarât kann es zu ernsthaften körperlichen Verletzungen kommen.
 
Topografie und beste Gesundheit
 
Makka ist eingebettet inmitten eines komplexen Ringes alter verwitterter Berge an der Westküste der Arabischen Halbinsel, etwa 80 km vom Roten Meer und etwa 72 km südöstlich von Dschidda. Es liegt etwa 277 m über dem Meeresspiegel. Minâ und Muzdalifa, zwei weitere Haddsch-Stationen, befinden sich ebenfalls inmitten derartiger ansteigender und abfallender Ketten. `Arafât, wo sich alle für den Hauptbestandteil des Haddsch versammeln, ist eine Hochebene, außer dem Berg `Arafât (Dschabal Ar-Rahma) selbst, der im Grunde genommen ein Hügel ist. Auf Grund dieser niedrigen von Bergen umgebenden Landschaft, kann sich die Luftqualität in Zeiten mit starkem Verkehrsaufkommen schnell verschlechtern und so bleiben bis die Haddsch-Zeit vorbei ist.
 
Makka bedeckt eine Fläche von etwa 26 km². Makkas 1,5 Millionen Einwohner leben vom Haddsch- und Umra-Tourismus, der ca. 100 Millionen Menschen pro Jahr herbeiströmen lässt.
 
Minâ, Muzdalifa und `Arafât liegen östlich und südöstlich von Makka. Der kürzeste Weg zu Fuß zwischen Al-Masdschid Al-Harâm (wo sich die Ka’ba befindet) bis nach Minâ sind etwa 8 km. `Arafât ist etwa doppelt so weit von Makka entfernt. Minâ und Muzdalifa liegen dazwischen.
 
Das Klima der Wüstenregion ist das ganze Jahr trocken mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur schwankt jedoch stark zwischen normalerweise bis zu ca. 49 °C im Sommer und einem kalten Durchschnitt von ca. 16 °C im Winter. Doch die Hochs und Tiefs können beide Jahreszeiten dramatisch wärmer oder kälter werden lassen. Im Winter können die Temperaturen besonders im Tal von Muzdalifa so weit fallen, dass es zu Frost kommt, wenn eine Kaltfront vom Norden hineinströmt.
 
In Madîna sind die Temperaturen hingegen verhältnismäßig kühler. Die Stadt erstreckt sich mit 1,3 Millionen Einwohnern über etwa 170 km² und liegt etwa 450 km nördlich von Makka. Madîna zu besuchen gehört zur Sunna und nicht zu den Riten des Haddsch. Die meisten Pilger reisen allerdings dorthin, um unseren geliebten Propheten Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zu besuchen und im Haram (Al-Masdschid An-Nabawi) neben seinem Grab zu beten.
 
Extreme Temperaturen wegen den außergewöhnlichen Schwankungen, wegen des Höhenwechsels, der Entfernungen, die durchlaufen werden müssen, während zwei Millionen Besucher mit doppelt so vielen Einheimischen und aus der Region Stammenden zusammenkommen - insbesondere aus der Nähe der zwei heiligen Stätten - sind die geografischen Faktoren, die die Einschätzung der Gesundheitsrisiken bilden, die jeder einzelne Pilger und Medizinexperte berücksichtigen und auf die er sich vorbereiten muss.
 
Dies ist, wenn man so will, der topografische Kontext. Doch eine ordnungsgemäße medizinische Auswertung erfordert von uns zuerst den rituellen Bestandteil des Haddsch hinzuzufügen. Diesen werden wir jetzt betrachten.
 
 
 

Verwandte Artikel

Vorzüge des Haddsch und der Umra