Haddsch und Gesundheit - Teil 4

3742 616

Medizinische Probleme

Ich habe eine Liste körperlicher (medizinischer) Zustände und Krankheitsbilder für dich zur Überprüfung zusammengestellt. Mach dir keine Gedanken, falls du nicht alles verstehst, was auf der Liste steht! In den meisten Fällen wirst du wissen, ob es dich betrifft. Versuche jedoch, dich mit den verschiedenen Dingen vertraut zu machen, denen du ausgesetzt sein wirst oder an denen du erkranken kannst, während du die Pilgerfahrt durchführst! Ich habe deinen Arzt nicht außer Acht gelassen, während ich diese Liste zusammenstellte. Du kannst sie ihm in einer ärztlichen Beratungssitzung zeigen und gemeinsam eine geeignete medizinische Vorgehensweise für deinen nächsten Haddsch entwickeln, so Allâh will.
 
Bestehende Probleme: Hochrisiko-Gruppe
Leute mit folgenden bestehenden Problemen sind einem hohen Risiko ausgesetzt, wenn sie den Haddsch unternehmen. Gleichzeitig sind dies die Menschen, die gefühlsmäßig und geistig mehr dazu geneigt sind die Pilgerfahrt zu verrichten. Deshalb ist es unerlässlich, dass diese Pilger sich aufs Äußerste vorbereiten, wenn sie mit dieser gesegneten, aber schwierigen Aufgabe beginnen. Einige von ihnen mögen vielleicht einem höheren Risiko ausgesetzt sein als Andere, abhängig von der Schwere ihrer Leiden.
 
Zum Zwecke der Risikovorsorge werden folgende Leiden in der Liste erfasst:
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen: koronare Arterienkrankheit, hydropische Herzdekompensation, Bluthochdruck, periphere Gefäßerkrankung.
- Atemwegserkrankungen: Bronchialasthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und Lungenaufblähung.
- Stoffwechselkrankheiten: Unkontrollierte Diabetes mellitus, Diabetes insipidus und Patienten mit Basedow- und Addison- Krankengeschichte.
- Nierenkrankheiten: chronisches Nierenversagen, besonders Dialyse-Patienten.
- Neurologische Krankheiten: Krankengeschichte mit Epilepsie und Gehirnschlag.
 
Angeeignete Probleme: Hitzebedingt
- Sonnenbrand.
- Hitzeabgeschlagenheit: In Folge von Nichtakklimatisierung, anstrengende Bewegung in Verbindung mit Wasserabbau (mit oder ohne Salzabbau).
-Hitzschlag: In Folge von Unfähigkeit des Körpers, Hitze abzubauen, in Folge von ausbleibender ausreichender Schweißproduktion. (Hitze geht durch die Ausdünstung von Schweiß verloren).
 
Ansteckende Krankheiten
- Hirnhautentzündung durch Meningokokken mit dem Erregerstamm W135.
- Hepatitis A und Malaria (in sehr seltenen Fällen durch über den Luftweg eingeschleppte Mücken).
- Hepatitis B und HIV – durch das Benutzen infizierter Rasiermesser oder Scheren.
- Lungenentzündung und Tuberkulose.
 
Infektiöse Erkrankungen der oberen Atemwege
- Rachenkatarrh und Nasennebenhöhlenentzündung.
-Grippeähnliche Krankheiten: Sehr bekannt und höchstansteckend, doch erfreulicherweise kurzlebig; benötigt einfache Maßnahmen um die Verbreitung zu verhindern.
 
Magen-Darm-Krankheiten
- Reisediarrhö.
- Magen-Darm-Entzündung.
-Bakterieller oder parasitärer Infekt: Salmonellenerkrankung, Bakterienruhr, Amöbenkrankheit.
 
Vorsichtsmaßnahmen, Prävention und Behandlung
Vorbereitung und Vorsichtsmaßnahmen:
- Selbsteinschätzung finanzieller und körperlicher Fähigkeiten.
- Genaue Kenntnis über den Gesundheitszustand.
- Selbstbildung über den Haddsch und Teilnahme an Gruppentätigkeiten.
- Erstellung eines Testaments.
- Auflistung täglicher Bedürfnisse
 
Als Letztes benötigt man rezeptfreie Medikamente gegen Erkältung, Durchfall, Darmverstopfung, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
 
Liste Personen oder Ärzte als Notfall-Kontakte auf!
Kenntnis über angemessene Mengen verschriebener Medikamente für bestehende Beschwerden.
Besuche oder veranstalte vor der Abreise ein Mini-Zelten um angehenden Pilgern die Regeln des Haddsch, Erste Hilfe und Präventivmaßnahmen zu lehren. Wichtig ist auch die Schulung von Krankheitsbildern bedenklicher Umstände, wie etwa Austrocknung, niedriger Blutdruck und Gelbsucht.
 
Präventivmaßnahmen:
Dies kann bezüglich des Abreiselands variieren. Als allgemeine Empfehlungen gilt Folgendes:
Im Abreiseland
- Grippeimpfung
- Menigokokkenimpfung.
- Präventivbehandlung gegen Malaria.
- Hepatitis-A-Impfung.
- Einhaltung der Gesundheitsvorschriften Saudi-Arabiens (Dein Gesundheitsberater kann dies für dich herausfinden).
 
Nachdem man Makka erreicht hat:
- Aufrechterhaltung peinlich genauer persönlicher Hygiene, ausreichendes Händewaschen und Tragen einer Maske in überfüllten Gegenden (empfehlenswert). 
- Vermeidung unnötiger Sonnenaussetzung.
- Verwendung eines Sonnenschirms, wenn möglich.
- Vermeidung anstrengender körperlicher Tätigkeit und langer Spaziergänge in der Sonne.
- Tragen von Sonnenbrillen.
- Mitnahme ausreichender Mengen von Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser) außerhalb des Haram.
 
Zustände, in denen man dringend professionelle Hilfe benötigt
Einige Dinge kann man selbst behandeln und einige nicht. Wenn du eine oder mehrere der nachstehenden sechs Anzeichen an dir selbst oder an Begleitern erkennst, dann hole ohne zu zögern angemessene ärztliche Hilfe!
- Hohes Fieber mit oder ohne Starre oder Schüttelfrost.
- Veränderung des geistigen Zustands.
- Krampfanfall.
- Atemnot – die auf einfache Maßnahmen oder verschriebene Medikamente nicht reagiert.
- Brustschmerzen – die nicht auf Nitroglyzerin reagieren (im Falle bekannter Herzprobleme).
- Erbrechen von Blut oder Abgang von Blut aus dem Enddarm oder übermäßige Menstruationsblutungen.
 
Religion ist gutgemeinter Ratschlag
Der Haddsch ist eine körperliche und gemeinschaftliche Wanderbewegung aus der ganzen Welt, um das sakrosankte Haus Allâhs, die Ka’ba, in der Stadt Makka zu besuchen. Geistig ist es jedoch eine Auswanderung zu Allâh in Massen, als Antwort auf Seinen altehrwürdigen Ruf. Welch große Ehre für die Auserwählten!
 
Der Haddsch mag sich ziemlich schwierig und kompliziert anhören. Doch wenn die Absicht gefasst ist macht es Allâh leicht für jeden, ungeachtet des Alters und der körperlichen Verfassung.
 
Ich weiß aus persönlicher Erfahrung (und viele deiner eigenen Freunde und Kollegen werden dies bestätigen), dass die Erinnerung an all die Mühsal mit Beendigung des Haddsch – gemeinsam mit all deinen Sünden - vollständig erloschen ist. Der Körper wird wahrscheinlich verausgabt sein, doch der schuldlose Verstand bleibt mit der immer anhaltenden Erinnerung an die Ka’ba, die zwei heiligen Stätten, die erfrischende und belebende Wirkung des Zamzam- Wassers, den Sa’î, die Süße des rezitierten Qurâns sowie den Ozean von Gläubigen eine endlose Vorstellung vor deinem geistigen Auge (besonders die Ka’ba im Gebet) und eine unzählbare Auflistung feinster persönlicher Segnungen.
 
Du bist vielleicht überrascht über die immens umfangreiche Planung, Vorbereitung und Abstimmung nationaler und internationaler Einrichtungen und Gesundheitsorganisationen um Haddsch-Gesundheits-Themen und die Haddsch-Erfahrung anzusprechen. Allâh weiß es und wird es entsprechend der Absichten belohnen. Aber du und ich, die individuellen Pilger, die diese sehr besonderen jährlichen Haddsch-Gemeinschaften bilden – Allâhs speziell eingeladene Gäste in Sein altehrwürdiges Haus –, vor allem wir müssen unseren Teil dazu beitragen unsere persönliche Pilgerfahrt vollständig erfolgreich zu verrichten, um unseren Haddsch, diesen Lebenstraum, letztendlich wahr werden zu lassen.
 

Haddsch und Gesundheit - Teil 1

 

Haddsch und Gesundheit - Teil 2

 

Haddsch und Gesundheit - Teil 3

 

Verwandte Artikel

Vorzüge des Haddsch und der Umra