1. Haddsch & Umra
  2. Artikel
  3. Vorzüge der zehn Tage von Dhû Al-Hiddscha

Sie haben begonnen: die zehn Tage des Wetteifers um die guten Taten

4426 847

Nun sind die ersten zehn Tage des Monats Dhû Al-Hiddscha gekommen, die Tage der rechtschaffenen Taten, der guten Handlungen und Güte, denn es sind die Tage der Fastenden, die Nächte der in der Nacht freiwillig Betenden, Almosen Gebenden, Bittgebete Sprechenden, Demütigen und Allâhs Gedenkenden. Dies sind ihre besonderen Tage, worauf sie sehnsuchtsvoll warten.

 

In einem authentischen Hadîth steht: "Es gibt keine Tage, an denen die guten Taten von Allâh mehr geliebt werden als an diesen Tagen, das heißt an diesen zehn Tagen." Das rituelle Gebet an diesen Tagen ist nicht wie das Gebet an anderen Tagen, das Fasten ist anders, das Almosengeben, die Bittgebete, das Gedenken Allâhs und das Qurân-Rezitieren sind anders; eigentlich alle gute Taten, die von Allâh geliebt werden, sind an diesen Tagen anders als im ganzen Jahr, das Pflegen der Verwandtschaftsbande, die Güte den Eltern und den Nachbarn gegenüber, das Gebieten des Rechten und das Verbieten des Verwerflichen und all die anderen guten Taten haben an diesen Tagen großartige Belohnung.

 

Wie schön wird es sein, wenn der anbetend Dienende in einem von Allâhs Häusern [gemeint sind die Moscheen] vom Morgengebet bis zum Sonnenaufgang, vom Nachmittagsgebet bis zum Sonnenuntergang oder zwischen dem Abend- und dem Nachtgebet sitzt, Allâhs gedenkt und den Qurân rezitiert. Denn er ist im Gebet, solange er auf das Gebet wartet, und die besten Stätten bei Allâh sind die Moscheen.

 

Das Fasten an diesen Tagen ist zurzeit voller Vorteile: Der Tag ist ziemlich kurz, es ist angenehm kühl, der Fastende wird also keine Mühe haben, und die Belohnung wird vervielfacht. Es kann sogar vorkommen, dass der Fastende beim Fastenbrechen nichts essen will, da er gar keinen Hunger hat. Im Hadîth steht: "Wer einen Tag um Allâhs willen fastet, dessen Angesicht hält Allâh vom Höllenfeuer in einem Abstand fern, der in siebzig Jahren zurückgelegt wird." (Überliefert von An-Nasâ‘i und von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Dies sind auch die Tage der Gütigen und Almosen Gebenden, an denen sie wetteifern können, denn es gehört zu den großartigsten guten Taten bei Allâh dem Hocherhabenen, die Armen zu speisen, deren Bedürfnisse zu erfüllen und deren Sorgen zu vertreiben. Ein Almosen könnte jemanden vor dem Höllenfeuer retten, in einem Hadîth steht: "Schützt euch vor dem Höllenfeuer, auch wenn mit der Hälfte einer Dattel!" (Überliefert von Imâm Muslim).

 

Wir sollen uns also an diesen Tagen möglichst bemühen, denn der Erfolgreiche an ihnen ist derjenige, der die guten Taten vermehrt und die schlechten meidet. Es sind nur zehn Tage, wenig an Zeit, aber sehr groß und schwer auf der Waagschale.

 

Mögen die Verantwortlichen für die Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsendungen, die Besitzer von Geschäften, Restaurants und öffentlichen Plätzen, mögen sie alle die Bedeutung dieser Tage bei Allâh dem Hocherhabenen schätzen, denn es sind die edelsten Tage bei Allâh und besten Tage, an denen man Gutes tun kann! Es ist ein großer Fehler, sich an diesen Tagen dem Zorn Allâhs des Gepriesenen und Erhabenen auszusetzen und öffentlich Sünden und Schlechtigkeiten zu begehen. Also schätzt die Bedeutung dieser Zeit, die Allâh edel und großartig machte!

 

Verwandte Artikel

Vorzüge des Haddsch und der Umra